Smartambiente Wohnstil-Guide: Skandinavisches Design – so klappt’s

Helle Farben, klare Strukturen - dafür steht Skandinavisches Design. Es ist zurückhaltend, jedoch mit Akzenten. Das unterscheidet den Scandinavian Style vom Minimalismus. Hier dürfen ruhig etwas Dekor und tolle Design-Pieces gesetzt werden. Man muss nicht auf alles verzichten. Dennoch strahlt Scandinavian Design Ruhe und Ordnung aus.

Die skandinavischen Länder sind bekannt für Fjorde, Wälder und Natur. Wer hier Urlaub macht, der erfreut sich an weiten Fernen und Entschleunigung. Diese Werte findet man auch im skandinavischen Wohnstil wieder.

Das macht Skandinavisches Design aus – Farben, Muster, Materialien

Skandinavisches Design ist vor allem modern. Den nördlichen Ländern Europas wird nachgesagt, dass sie viele kalte Tage im Jahr haben und so sehr viel im Inneren verbringen. Da möchte man es sich natürlich schön machen. So steht Scandinavian Design für die perfekte Balance aus puristischer Inneneinrichtung und schlichter Eleganz.

Die Materialien dieses Wohnstils sind oft durch die Natur geprägt. Designer, die diesen Stil für sich entdeckt und perfektioniert haben, legen oft sehr großen Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit. Ein gutes Beispiel hierfür ist Jannis Ellenberger. Der Designer steht nicht nur für ehrliche Möbel, sondern auch für die ressourcenschonende Fertigung von Betten, Nachttischen und Schränke aus Massivholz.

Einrichten im Skandinavischen Design lebt von harmonischen Arrangements. Muster wirken modern, sind oft symmetrisch, ausbalanciert und stimmig. Auch Farben sollten nicht zu intensiv oder aufdringlich sein. Das farbliche Grundkonzept von Skandinavischem Design ist stets Weiß. Hellgrau und schwarze Objekte können dann für Kontrast sorgen. Holz und Felle addieren Wärme. Auch pastellige Farben passen gut.

Gerade bei den Wohnaccessoires sind schwarz-weiß-gemusterte Dekokissen die perfekte Ergänzung zum skandinavischen Einrichtungsstil.

Häufige Fehler bei Einrichtung im Skandinavischen Design

Sie haben einen Raum Ihrer Ansicht nach im Skandinavischen Design eingerichtet, doch irgendwas ist nicht stimmig? Zählen Sie, wie viele verschiedene Muster oder Farben Sie im Raum haben und nehmen Sie ein paar weg. Jetzt besser?

Wenn nicht, dann kann es - außer an einem zu wilden Farb-, Material- oder Mustermix - auch an zu viel Deko liegen. Dieser Stil lebt von gezielt gesetzten Akzenten in einem sonst aufgeräumten Umfeld. Clutter-Ecken und viel Dekoration sind hier nicht das Richtige. Es kann oft zu einfach zu viel des Guten sein. Packen Sie den Raum zu voll, kommt er nicht zur Geltung. Der Stil lebt von dem Gefühl der Weite.

Ein weiterer häufiger Fehler: Nicht alle Naturmaterialien passen für skandinavisches Design. Zu dunkles Holz beispielsweise stört die Freude und Helligkeit, die Räume ausstrahlen sollen.

Newsletter
Jetzt 10 € Gutschein sichern* Abonniere Sie unseren Newsletter für Inspirationen, Neuigkeiten von Smartambiente und vieles mehr!
*Newsletter-Gutschein: Mindestbestellwert 150 €.